Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
BUW Logo BUW Logo
BERGISCHE
UNIVERSITÄT
WUPPERTAL
Startseite    Anmelden    Semester:  SoSe 2019

Zum Verhältnis von sexueller Bildung, Schule und Geschlecht - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 181ERZ101148
Semester SoSe 2018 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 25
Belegung Diese Veranstaltung ist belegpflichtig!
Belegungsfristen
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 14:00 bis 16:00 woch 26.04.2018 bis 19.07.2018  Gebäude S - S.13.20 Lehrperson: Hartmann   25
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 16:00 bis 18:00 Einzel am 19.07.2018 Gebäude S - S.13.26     25
Gruppe :
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Hartmann, Anna verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Erziehungswissenschaft
Inhalt
Kommentar
Seit 1968 sollen Schulen sexualpädagogische Aufgaben wahrnehmen, seit 1977 ist dies auch bundesverfassunsgerichtlich beschlossen. Diese Gesetzeslage steht jedoch in deutlichem Kontrast zu den Angeboten deutscher Universitäten. Professionalisierungsangebote - sowohl fachdidaktische als auch fachwissenschaftliche - sind in der akademischen Lehrerbildung eher die Ausnahme. Das im Rahmen der Lehrinitiative "Kohärenz in der Lehrerbildung" geförderte Projekt "Sexuelle Bildung angehender Lehrerinnen und Lehrer der Sek I, HRGe" möchte auf diese Lücke mit diesem Seminar reagieren.
Das Seminar bietet einen Einstieg in die Frauen- und Geschlechterforschung und stellt deren geschlechtertheoretische Erkenntnisse in einen Zusammenhang mit den Anforderungen an pädagogisches Handeln. Neben dem Zusammenhang von Erziehung und Geschlecht und der historischen Entwicklung der Sexualpädagogik bzw. Sexuellen Bildung wird die pädagogische Beziehung ins Zentrum der Auseinandersetzung gestellt und nach der Un/Möglichkeiten sexueller Bildung im Kontext der Schule gefragt.
Das Seminar verbindet theorie- und wissensbasiertes konzeptionelles Denken, didaktische Praxis und die Erforschung bzw. Evaluation von schulischer Praxis.
Thematisch gebunden wird eine pädagogische Professionalisierung der Studierenden im Umgang mit sexuellen Situationen und Unterrichtseinheiten angestrebt. Sie erwerben Wissen über die sexuelle und geschlechtliche Dimension des pädagogischen Verhältnisses.
Über den LP-Erwerb hinaus kann das Forschungsprojekt in der Master-Thesis münden, z.B. als Evaluation von sexualpädagogischer Praxis; Erarbeitung theoretischer Grundlagen für die sexualpädagogische Didaktik über die Kategorien Geschlecht/Sexualität; quantitative und/oder qualitative Untersuchungen Sexueller Bildung im Lehramt oder bei Schüler/innen.
Bemerkung

Es ist eine ca. dreistündige Exkursion zur pro familia geplant, die voraussichtlich an einem Freitag von 10-13 Uhr stattfinden wird. Hierzu sollten Sie unbedingt Zeit bereithalten.

Zusätzlich findet am Donnerstag 19.07.2018 eine Doppelstunde statt (d.h. von 14-18 Uhr).

Über die Plätze entscheidet das WUSEL-Losverfahren. Bitte beachten Sie hierzu die Einwahlphasen. Wenn Sie einen Platz erhalten haben, aber (ausnahmsweise) nicht erscheinen können, dann informieren Sie mich bitte vorab per Mail über Ihr Fehlen.

Leistungsnachweis

6 LP durch: Regelmäßige Teilnahme, Lektüre und mündliche Mitarbeit, Besprechung der Texte, Übernahme eines Input-Refrats, Verfassen eines Forschungsberichtes in einem Umfang von ca. 30 Seiten.

 


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2018 , Aktuelles Semester: SoSe 2019

2007 WUSEL-Team Bergische Universität Wuppertal
Anzahl aktueller Nutzer/-innen auf node7: 133