Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
BUW Logo BUW Logo
BERGISCHE
UNIVERSITÄT
WUPPERTAL
Startseite    Anmelden    Semester:  SoSe 2020

Husserls "Ideen zu einer reinen Phänomenologie und phänomenologischen Philosophie", Band 1 - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 192PHI120002
Semester WiSe 2019/20 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 30
Belegung Diese Veranstaltung ist nicht belegpflichtig!
Sprache deutsch
Weitere Links Für die Modulzuordnungen der Lehrveranstaltungen des Fachs Philosophie klicken Sie hier!!
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mi. 10:00 bis 12:00 woch 16.10.2019 bis 29.01.2020  Gebäude U - U.12.03     30
Gruppe :
 
Zuordnung zu Einrichtungen
Philosophie
Inhalt
Kommentar

Husserls Ideen zu einer reinen Phänomenologie. Band I stellen das erste Buch eines dreiteiligen Projektes dar, das Husserl Anfang der 1910er Jahre in Angriff nahm. Es sollte eine systematische und vollständige Darlegung seines neuen Verständnisses von Phänomenologie wiedergeben. Aufgrund der unermüdsamen Arbeit Husserls und der konstanten Weiterentwicklung seiner Philosophie wurden die Bücher 2 und 3 der Ideen jedoch nicht mehr mit derselben Sorgfalt fertiggestellt (sie wurden teils von Husserls Assistentin Edith Stein bearbeitet (Ideen 2), teils sind sie nie zu Husserls Lebzeiten veröffentlicht worden (Ideen 3)). In seiner Einleitung der Ideen 1 aus dem Jahre 1913 stellt Husserl die Ideen 1 als eine „Allgemeine Einleitung in die Phänomenologie“ dar. Hier soll die methodische Grundlage erarbeitet werden, auf der sich die beiden anderen thematisch ausgerichteten Bände sodann spezielleren Problemen widmen.

Ziel des Seminares ist, die Ideen 1 vollständig zu lesen und innerhalb des zweifachen Entwicklungshorizontes des husselschen Denkens zu interpretieren: einerseits in Richtung der philosophischen Entwicklung von den Logischen Untersuchungen 1900 bis 1913 und andererseits im Hinblick auf die nachfolgende „transzendentale“ Phänomenologie, die mit den Ideen 1 ihr Einstiegswerk erhalten hat.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2019/20 , Aktuelles Semester: SoSe 2020

2007 WUSEL-Team Bergische Universität Wuppertal
Anzahl aktueller Nutzer/-innen auf : 971