Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
BUW Logo BUW Logo
BERGISCHE
UNIVERSITÄT
WUPPERTAL
Startseite    Anmelden    Semester:  WiSe 2019/20

Intersektionale Kritik sozialer Positionierungen - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 192ERZ109003
Semester WiSe 2019/20 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 40 Max. Teilnehmer/-innen 50
Belegung Diese Veranstaltung ist nicht belegpflichtig!
Sprache deutsch
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Lehrperson fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 12:00 bis 14:00 c.t. woch 15.10.2019 bis 28.01.2020  Gebäude O - O.13.21     50
Gruppe :
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Messerschmidt, Astrid, Univ.- Prof. Dr. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Erziehungswissenschaft
Inhalt
Kommentar

Das Seminar führt in das diskriminierungskritische Konzept der Intersektionalität ein und diskutiert einen differenzbewussten Umgang mit den Ordnungsmustern von Geschlecht, Nation, Kultur, Sprache und sozialer Klasse. Der Kontext der Migrationsgesellschaft bildet einen zentralen Bezugspunkt für die soziale Arbeit und wird als Dimension (sozial-)pädagogischer Reflexivität zum Thema gemacht.

Literatur

Chebout, Lucy (2011): Wo ist Intersectionality in bundesdeutschen Intersektionalitätsdiskursen? – Exzerpte aus dem Reisetagebuch einer Traveling Theory. In: Smykalla, S.; Vinz, D. (Hrsg.): Intersektionalität zwischen Gender und Diversity. Theorien, Methoden und Politiken der Chancengleichheit. Münster: Westfälisches Dampfboot, S.43-57.

Crenshaw, Kimberlé (1989): Demarginalizing the Intersection of Race and Sex: A Black Feminist Critique of Antidiscrimination Doctrine. In: The University of Chicago Legal Forum, S. 139-167.

Crenshaw, Kimberlé (1991): Mapping the margins. Intersectionality, Identity Politics and Violence Against Women of Color. In Stanford Law Review 43 (6), p. 1241-1299.

Crenshaw, Kimberlé (2000): Gender and Race Discrimination. Background-paper for the Expert Group Meeting (21.-24. November, Zagreb, Kroatien).

Klapeer, Christine M. (2013): Vielfalt ist nicht genug! Heteronormativität als herrschafts- und machtkritisches Konzept zur Intervention in gesellschaftliche Ungleichheiten. In: Schmidt, F. et al. (Hrsg.): Selbstbestimmung und Anerkennung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt. Lebenswirklichkeiten, Forschungsergebnisse und Bildungsbausteine. Wiesbaden: Springer VS, S. 25-44.

Kleinau, Elke/Rendtorff, Barbara (Hrsg.): Differenz, Diversität und Heterogenität in erziehungswissenschaftlichen Diskursen. Opladen/Toronto: Budrich Verlag.

Leiprecht Rudolph/Lutz, Helma (2009): Rassismus – Sexismus – Intersektionalität. In: Melter, C./Mecheril, P. (Hrsg.): Rassismuskritik Band 1: Rassismustheorie und -forschung. Schwalbach/Taunus: Wochenschau Verlag, S. 179-198.


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 2 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2019/20 gefunden:

2007 WUSEL-Team Bergische Universität Wuppertal
Anzahl aktueller Nutzer/-innen auf node9: 238